Sebastian Voltmer, geb. am 1.12.1981, studierte an der Kunsthochschule Kassel zunächst als Schüler von Floris Neusüss im Fachbereich Fotografie sowie Nicolaus Ott und Bernard Stein Grafikdesign. Sein Studium absolvierte er als Schüler der Regisseurin Yana Drouz mit dem Film Wiederkehr des Mars – so nah wie seit 56.000 Jahren nicht mehr „mit Auszeichnung“. 2003 erhielt er ein Stipendium an der Kingston University in London, 2004 war er Gaststudent an der Filmakademie der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Voltmer arbeitet als Kameramann und Filmemacher für die ARD (Saarländischer Rundfunk).

Mit JOMI – lautlos, aber nicht sprachlos präsentiert er seinen zweiten abendfüllenden Langfilm nach DESNA – Die Musik rettete mein Leben (2014). Sein Interesse gilt der „Dynamik und Spontaneität der Momente“. Er greift Ideen des direct cinema der 50er Jahre auf und entwickelt seine Geschichten aus dem Handlungsgeschehen seiner Protagonisten.

Bereits als Jugendlicher bedeuteten Fotografie und Film für ihn Entdeckungsreisen, was sich auch in seiner „Jugend forscht“-Arbeit Astrofotografie als Methode zur Kometenentdeckung niederschlägt, mit der Voltmer im Jahr 2000 Landessieger und Bundespreisträger wurde und als solcher zu Bundeskanzler Schröder eingeladen wurde. Siebzehnjährig drehte er seinen ersten Film mit dem Titel „Das Gesicht des Mondes“, der im Juli 1999 bei dem Landshuter Offenen Wettbewerb für Filmemacher unter 24 Jahren den „Filmpreis für eine besondere Vertonung“ erhielt. In der erweiterten Version wurde sein Film unter dem Titel Das Gesicht des Himmels vom Bayerischen Rundfunk in dessen TV-Programm (Space-Night) übernommen. Die Titelmusik zu seinen Filmen komponiert Voltmer meist selbst wie in DESNA – die Musik rettete mein Leben (2014).

 

Filmografie

  • 1999 Autor des Films „Das Gesicht des Mondes“, ausgezeichnet mit dem     „Filmpreis für eine besondere Vertonung“ beim „Landshuter Offenen Wettbewerb für Filmemacher unter 24 Jahren“.
  • 2000 Autor des zweiten Films „Das Gesicht des Himmels“, der bei der Internationalen Filmmesse in Cannes durch die Fa.     Telepool München präsentiert wurde. Ankauf des Films durch den Bayerischen Rundfunk für die Sendung Space-Night; wöchentlich 12     Mal pro Nacht, gesendet über einen Zeitraum von zwei Jahren (Erstausstrahlung: 1.12.2002).
  • 2001 – 2009 Kamera-Assistenz für den SR / ARD, vor allem für die Redaktion „Aktueller Bericht“.
  • Ende 2001 Autor des Films „Sternschnuppen über China – Leoniden 2001“, für den der Bayerische Rundfunk die Senderechte erwarb; Sendung am 15.12.2002.
  • 2002 Autor einer „Piktogramm-Animation“ für das Kunstprojekt „über Zeichen sprechen“ / Kunsthochschule Kassel; lief täglich mehrmals auf allen Hauptbahnhöfen anlässlich der „Documenta 2002“.   
  • 2002 Präsentation der Dokumentarfilme „Sternschnuppen über China“ und „Das Gesicht des Himmels“ im „Kino im Fluss“ in Saarbrücken (Festival „Cinefleuve“).
  • 7/2003  Autor des Experimentalfilms „Flickerfarben – Rotation I und II“, gezeigt beim „Rundgang 2003“ der Kunsthochschule Kassel.
  • 2004 Autor des Trailers und der Komposition der Titelmelodie für die Sendung „SuperNova“ (Okto/Wien).
  • Ab 2005 Moderation für die Sendung „SuperNova“ auf „Okto“ im Wiener Telekabel 8 und Autor mehrerer Filme für „Okto“: „John Dobson – Sidewalk Astronomer“, „Total Solar Eclipse 2006“ und „Sternwarte Mariazell“.
  • 2006 Studiokamera für die TV-Sendung „Narrenschau“ im Südwestfernsehen (ca. 3 Stunden), gesendet am 25.2.06, Filmlänge     59’19“.
  • 1/2006 Filmförderung für das Projekt „Musikalische Spurensuche in den Alpen“ durch die „Landesmedienanstalt Saar“.
  • 11/2006 Produktion eines HDTV Image-Videos für das Unternehmen „Sintermetalle Prometheus“.     14.-17.November 2006 Präsentation des SMP Image-Videos auf der Messe „Electronica 2006“ in München.   
  • 2007 Tägliche Kinovorführungen (31. Juni bis 9. September 2007) im  Brüsselsaal des Eurogress Aachen anlässlich der Foto-Ausstellung „Geheimnis Weltall“.
  • 7/2007 Kinovorführung des Films „John Dobson – Sidewalk Astronomer“ im Rahmen des „Rundgangs“ der Kunsthochschule Kassel.
  • 6/2008 Astro-Großprojektion auf die Fassade der „Galerie Kulturraum“ am Dom in Speyer anlässlich der Kulturnacht Speyer.
  • 2/2009 Präsentation des Films „Wiederkehr des Mars“ als Examensarbeit an der Kunsthochschule Kassel, bewertet „mit Auszeichnung“.
  • 4/2009 Präsentation des Films „Wiederkehr des Mars“ im Kino „Schikaneder“ anlässlich der Yuri’s Night in Wien.
  • 10/2009 Reportage über die „Galilean Nights“ (UNESCO) am „Exzellenzcluster Universe“ in Garching im Auftrag von Okto / Wien
  • ab 12/2009 Präsentation des Films „Wiederkehr des Mars“ in verschiedenen Kinos, u.a. im Kino „Babylon“ / Berlin.
  • 2010/2011 Drehbuchcamp Freiburg, Wiesbaden und Sony-Center Berlin Modul I bis Masterclass (bei Andres Veiel), gefördert durch die „Hessische Filmförderung“.
  • 3.1.2011 Sendung des Features „Bullermanns Reisen – ein Gorilla-Leben von Kamerun bis Shanghai“ auf „Südwest 3“. Kamera: selbständige Dreharbeiten in Shanghai, 2009
  • 12/2010 Filmförderung durch die „Saarland Medien“ für die Doku „DESNA – Die Musik rettete mein Leben“, fertiggestellt 8/2013.    
  • 30.09.-2.10.2011 Jury für den Jugendfilm-Wettbewerb „Créajeune 2012“. Preisverleihung in den Kategorien „Filme von Kindern“ und „Filme von Jugendlichen“ aus der Großregion (Luxemburg, Lothringen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Wallonien) und dem grenzüberschreitenden Städteverbund „QuattroPole“.
  • 2011/2012 vier Filmpreise für die Doku „Wiederkehr des Mars“: „official best of fest“, Seattle, 2/2011; zwei Awards beim „Sky Fest V“, 7/2011; Award (Best Narrator) beim „Los Angeles International Underground Film Festival“, 1/2012.
  • 8/2011 Feature „50 Jahre bemannte Raumfahrt“ über das „Starmus-Festival“ auf Teneriffa, (u.a. mit Neil Armstrong und Alexei Leonow) im Auftrag von „Spektrum der Wissenschaft“ / „Sterne und Weltraum“.
  • 11/2013 FullDome Aurora-Explosion (TimeLaspe) für das Thinktank Planetarium     „Birmingham science museum“.
  • 2013/2014 „Video-Operator“ für eine Folge der ARD-Serie „TATORT“.
  • 26.1.2014 Uraufführung des Films „DESNA – Die Musik rettete mein Leben“ (Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt) im Rahmen des „Max Ophüls     Preis“-Festivals im CineStar Saarbrücken, gefördert von Saarland Medien.
  • 12.4.2014 (18:45) Erstausstrahlung des umgearbeiteten Films „DESNA“ als 33’-Features „Die Musik rettete sein Leben – Der Komponist Rudolf Strassner“ (Autor und Realisation) im SR-Fernsehen/ARD, Redaktion „Kulturspiegel“.Mehrere Wiederholungen 2014 und 2015.
  • 12/2014 Filmförderung durch die „Saarland Medien“ für die Doku „JOMI – lautlos, aber nicht sprachlos“.